04.05.2017

Zentraler (IP-) Voice-Interconnect der Tele Columbus Gruppe

  • TELES IP-Interconnect für nationale Netzzusammenschaltung des Telefonie-Dienstes
  • HL komm als zentraler Dienstleister für die Heranführung des Voice-Verkehrs in die Netze der gesamten Tele Columbus Gruppe

Berlin/Leipzig, 4. Mai 2017. Tele Columbus ist Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber und versorgt 3,6 Millionen Haushalte mit Fernsehen, Telefon und Internet. Zur Tele Columbus Gruppe zählen eine Reihe von Tochtergesellschaften, wie beispielsweise die regionalen Kabelnetzbetreiber primacom und pepcom sowie der Netz-Carrier und Geschäftskunden-Dienstleister HL komm. Zur Vereinfachung und Homogenisierung der existierenden Systemlandschaft für die Bereitstellung seiner Telefonie-Dienste entschied Tele Columbus im vergangenen Jahr die Netze der gesamten Tele Columbus Gruppe zusammenzuschalten und einen gemeinsamen IP-Interconnect als zentralen Übergabe-Punkt für die Voice-Signale zu nutzen.

Jedes Tochterunternehmen hat somit nicht mehr sein eigenes Voice-Interconnect-System, sondern alle internen und externen Netzzusammenschaltungen, wie z. B. zur Deutschen Telekom, erfolgen für die gesamte Tele Columbus Gruppe über eine zentrale IP-Interconnect Lösung von TELES. HL komm betreibt die TELES Lösung. Erik Dähne, Geschäftsführer von HL komm, erläutert die Vorteile: „Ein zentraler Interconnect bedeutet geringeren Wartungsaufwand und niedrigere Betriebskosten. Mit TELES haben wir außerdem einen zuverlässigen und erfahrenen Partner an der Seite, mit dessen erstklassiger Lösung die Tele Columbus Gruppe ihren Kunden Dienste in hervorragender Qualität bieten kann.“

HL komm als zentraler Dienstleister

HL komm, Tochtergesellschaft der Tele Columbus Gruppe, fungiert dabei als Technikzentrum für die Zusammenschaltung des Telefonie-Dienstes aller Netze der Tele Columbus Gruppe mit anderen Netzbetreibern. Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig ist einer der führenden Telekommunikationsanbieter in Mitteldeutschland. HL komm versorgt seine Kunden mit maßgeschneiderten Lösungen im Bereich Breitbanddienste und Telefonie.

TELES IP Interconnect: zukunftssichere und flexible Lösung

Bereits im Jahr 2015 hat TELES für HL komm den Umstieg auf den TELES Softswitch realisiert. „Das Bestandssystem war End-of-Life und HL komm auf der Suche nach einer modernen und zukunftssicheren Lösung. Mit der IP-Interconnect Lösung von TELES wurde das Netz von leitungsvermittelter (SS7) Netzzusammenschaltung auf SIP umgestellt.“ erläutert Oliver Olbrich, Co-Vorstandsvorsitzender von TELES.

Der TELES Softswitch mit integriertem SBC ermöglicht es HL komm alle regulatorischen Anforderungen einer Interconnect Lösung für nationale Carrier, wie TR-Notruf und die Einbindung von Portierungsdatenbanken, abzubilden. Dank der Skalierbarkeit des Systems lassen sich außerdem Erweiterungen problemlos auf der gleichen Architektur umsetzen.

„Die TELES Lösung erfüllt in jeder Hinsicht die Anforderungen der Tele Columbus Gruppe an einen nationalen (IP)-Interconnect und eignet sich hervorragend als zentraler Übergabe-Punkt für die Netze sowohl von Tele Columbus selbst als auch seiner Töchter“, erklärt Erik Dähne von HL komm abschließend.

Download Case Study "Zentraler (IP-) Voice-Interconnect der Tele Columbus Gruppe"